Neue Partnerschule: Goethe-Gymnasium Bischofswerda

Seit kurzem gehört mit dem Goethe-Gymnasium in Bischofswerda erstmals eine Schule im Landkreis Bautzen zu unseren Pilot- und Partnerschulen. Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die kreative Mitwirkung in der Planungsphase, liebe Schiebocker! Der „Goethe-Bote“ hatte schon Anfang September darüber berichtet. 🙂

Eine Zeit voller Erstmaligkeiten

Die ersten 3 Monate von 2019 haben unser Projekt in vielerlei Hinsicht vorangebracht. Man könnte das ganz gut mit einer Liste von Erstmaligkeiten (das Wort steht wirklich im Duden!) beschreiben:

  • erstmals 100% aktiv an einer Partnerschule – mit der Pilotversion unserer Vermittlungsplattform,
  • erstmals auch konkretes Interesse in den Großstädten: Anbahnung mehrerer Kooperationen mit Schulen in Dresden und Leipzig,
  • erstmals ausführliche Interaktionen mit Schülervertretungen – sowohl direkt in den Schulen als auch auf dem Landes-Schülerkongress vision.schule,
  • erstmals im Gespräch und Brainstorming mit GTA-Koordinatorinnen mehrerer Schulen (darauf basierend gibt’s mittlerweile einen groben Plan für die nächste Ausbaustufe von Prima Tandems – stay tuned…),
  • erstmals in einer Tageszeitung präsent – nächstes Ziel: Aufstieg von der Lokalausgabe in den Hauptteil… 😉

Voller Elan ins Jahr 2019

Prima Tandems gibt es erst seit wenigen Monaten, sodass es eigentlich keinen allumfänglichen Jahresrückblick auf 2018 geben kann. Aber die Idee für die etwas andere Art der Lernhilfe-Vermittlung (zugänglich und leistbar für alle) konkretisierte sich in der Tat bereits Anfang 2018 mit ersten Kontakten zum Gründer unseres österreichischen Vorbilds Talentify. Mir und meiner Frau hat damals imponiert, mit welchem Elan das Wiener Team rund um Bernhard Hofer unterwegs ist, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler überall im Land unterstützen zu können.

Mit ähnlichem Elan sind wir bei Prima Tandems durch den Herbst 2018 gegangen:

  • Gründungsprozess mit Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt
  • Aufbau des Teams – wir sind seit Oktober zu dritt unterwegs und bringen verschiedenste Erfahrungen und Kenntnisse in das Projekt ein, wenn auch bis Anfang Dezember allesamt nur „nebenbei“ für ein paar Stunden pro Woche
  • interne Weiterbildung zu den Themen Datenschutz (DSGVO) und Arbeitsrecht
  • Anbahnung erster Kontakte mit Schulen mit mehreren Terminen vor Ort, insbesondere in den Landkreisen Meißen und Mittelsachsen sowie in Dresden
  • Konzeption der Pilotphase für unsere Vermittlungsplattform – unsere erste Pilotschule hat im Dezember zugesagt 🙂

In den nächsten 2-3 Wochen wird es noch weitere Gespräche mit potenziellen Pilotschulen in verschiedenen Regionen von Sachsen geben, aber wir freuen uns dennoch jederzeit auch über neue Anfragen an pilot@prima-tandems.de oder telefonisch unter 0351/4723936.

Was sollte eine Pilotschule mitbringen? In erster Linie wird Interesse und Offenheit für das gemeinsame Ausprobieren und „Finetuning“ des Konzeptes und der Plattform notwendig sein. Es wäre von Vorteil, wenn an den Pilotschulen bereits heute Lernhilfe-Tandems vermittelt werden („offline“), aber wir arbeiten gern auch mit Schulen zusammen, die sich diesem Thema erstmals widmen möchten. Vielen Dank im Voraus für Feedback, Nachfragen, etc. von allen, denen kleine, mittlere und große Verbesserungen im sächsischen Schulwesen am Herzen liegen! Euch / Ihnen allen wünschen wir einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2019!

Worauf wir aufbauen können

Lern-Tandems sind an den meisten sächsischen Schulen nichts grundsätzlich Neues – es gibt also bereits jede Menge „Prima Tandems“. 🙂

Viele Schüler profitieren dabei von engagierten Klassen- und Fachlehrern sowie aufmerksamen Eltern, die bei der „Vermittlung“ helfen – oder ganz einfach vom eigenen Mut, eine Mitschülerin oder einen Mitschüler um Unterstützung zu bitten.

Andere haben das Glück, an Schulen zu lernen, die mit ihren schulweiten Vermittlungs-Aktivitäten die Vorreiter im Lande sind. Meist läuft das unter der einprägsamen Überschrift „Schüler helfen Schülern“. Beispielhaft seien hier 5 Schulen genannt, die uns bei Prima Tandems besonders positiv aufgefallen sind:

  • Humboldt-Gymnasium Radeberg: umtriebige Schülerfirma, die ihr Angebot Jahr für Jahr weiterentwickelt und inzwischen sogar schon elektronische Abrechnungen für die Nachhilfestunden ermöglicht
  • Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden: Lernpatenschaften mit pädagogischer Begleitung und in Zusammenarbeit mit der Fördergemeinschaft der Schule – mit der Möglichkeit, dass Familien mit niedrigem Haushaltseinkommen eine vollständige Kostenübernahme bekommen
  • Georgius-Agricola-Gymnasium Glauchau: vermutlich die „dienstälteste“ sächsische Schülerfirma für schulinterne Nachhilfe – mit sehr hohem Stellenwert für die Weiterbildung der Schüler-Lehrkräfte
  • Lessing-Gymnasium Döbeln: durchdachtes Grundkonzept mit übersichtlicher Zusammenfassung
  • Peter-Apian-Oberschule Leisnig: eine der ganz wenigen Oberschulen, die bereits Erfahrung mit dem Vermitteln von Lernpaten gesammelt haben – meist aus den oberen Klassenstufen für die 5. und 6. Klassen.

Auch wenn die Liste bei weitem nicht vollständig ist: Von den genannten Schulen können wir bei Prima Tandems sicherlich besonders viel lernen. Wir freuen uns darauf, den bereits begonnenen Erfahrungsaustausch fortzusetzen, damit Anfang 2019 eine sachsenweite Online-Plattform mit praxiserprobten Eckpunkten und sinnvoller Konzeption bereitsteht. Für unsere Pilotphase freuen wir uns aber genauso sehr über die Mitwirkung von Schulen, die das Durchstarten im Bereich Lernpaten / Lerntandems erst noch vor sich haben. Bitte nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf – siehe hier.